Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Logo Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

Sie befinden sich hier: Arbeiten am Institut Gastforscher Institutsstipendien

Institutsstipendien

 
Das Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht bietet eine begrenzte Zahl von Forschungsstipendien für ausländische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an. Die Stipendien werden von der Max-Planck-Gesellschaft finanziert und dienen dazu, Forschungsaufenthalte am Institut zu unterstützen. Die Höchstdauer eines Stipendiums beträgt 6 Monate.
 
Vorrang genießen Bewerberinnen und Bewerber, deren Vorhaben geeignet sind, die Forschungsinteressen des Instituts zu fördern. Hierzu gehören die Mitarbeit an Institutsprojekten, gemeinsame Projekte zwischen Institutsangehörigen und wissenschaftlichen Gästen sowie individuelle Vorhaben der Gastwissenschaftler/innen, sofern sie in die Forschungsgebiete des Instituts fallen. Thematische Nähe zu aktuell laufenden Institutionellen Forschungsprojekten ist ein Vorteil.
 
Das Online-Bewerbungsportal wird im Juni 2017 aktiviert.
Die Bewerbungsfrist für das Jahr 2018 endet am 31. Juli 2017.
 

Wer kann am Stipendienprogramm teilnehmen?
  • ausländische Doktorand/innen
  • ausländische Postdocs und andere Wissenschaftler/innen in der Fortbildungsphase
  • ausländische Professor/innen sowie andere Wissenschaftler/innen mit entsprechender wissenschaftlicher Leistung
Grundsätzlich werden Institutsstipendien nicht an Personen vergeben, die in Deutschland promovieren.
 
 
Bewerbung

Bitte beachten Sie, dass Sie mit dieser Online-Bewerbung nur Bewerbungen für Stipendien des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht einreichen können.

Bewerbungen für Stipendien anderer Max-Planck-Institute können hier nicht angenommen werden!
 
Zu einer vollständigen Bewerbung gehören die folgenden Dokumente:
  • ein Anschreiben u.a. mit Angabe der Heimatinstitution und des voraussichtlichen Forschungszeitraums am Institut (An- und Abreisedaten TT-MM-JJJJ)
  • ein tabellarischer Lebenslauf (mit Angaben zur Nationalität und Heimatuniversität sowie einer Kontaktadresse)
  • ein kurzes, ausgewähltes Schriftenverzeichnis (1-2 Seiten)
  • eine kurze Skizze des Projekts (Thema, Projektbeschreibung und Forschungsplan)
  • sowie bei Nachwuchswissenschaftlern (PhD-Kandidaten, Doktorand/innen, etc.) zwei aussagekräftige Gutachten zu Antragsteller und Projekt.
Bitte laden Sie die Dokumente als pdf-Dateien in der Online-Bewerbung hoch. Ihre Gutachter haben die Möglichkeit, die Empfehlungsschreiben auch per E-Mail direkt an unsere Stipendienverwaltung zu schicken. Wir akzeptieren jedoch keine per E-Mail übermittelten Bewerbungen.
 
Das Online-Bewerbungsportal für Stipendien des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht ist ab Juni 2017 freigeschaltet. Bewerbungen können vom 01. Juni 2017 bis 31. Juli 2017 über das Online-Bewerbungsportal eingereicht werden. In Ihrem eigenen Interesse empfehlen wir Ihnen, sich frühzeitig zu bewerben, da auch Nachreichungen fehlender Informationen oder Dokumente nur innerhalb des Bewerbungszeitraums akzeptiert werden. Später oder per E-Mail eingehende Unterlagen können aus Gründen der Chancengleichheit nicht mehr berücksichtigt werden.
Die Entscheidung des Instituts wird dem Antragsteller bis ca. 8 - 10 Wochen nach Ende der Bewerbungsfrist mitgeteilt.
 
Wissenswertes rund um das Stipendium

Höhe des Stipendiums
Das Stipendium beträgt je nach wissenschaftlicher Qualifikation
-         € 1.365,00 / Monat (Doktorandinnen/Doktoranden)
-         € 2.100,00 / Monat (Forschungsstipendium Gruppe 1)
-         € 2.300,00 / Monat (Forschungsstipendium Gruppe 2)
 
Reisekosten, andere Ausgaben
Reisekosten nach und von Heidelberg sind im Stipendium nicht eingeschlossen. Das Institut erstattet keine Reisekosten. Es werden auch keine Zuschüsse zu weiteren Ausgaben oder Erstattungen anderer Ausgaben gezahlt.
 
Sprachkenntnisse
Das erforderliche Niveau der Deutschkenntnisse hängt vor allem vom geplanten Forschungsprojekt ab. In jedem Fall werden ausreichende Kenntnisse der deutschen oder englischen Sprache vorausgesetzt, damit die Integration in die Gemeinschaft des Instituts möglich ist.
 
Unterkunft
Bitte denken Sie daran, sich rechtzeitig vor Ihrer Anreise um eine Unterkunft zu kümmern. Wohnraum in Heidelberg ist nicht nur knapp und teuer, es kann auch schwierig sein, ein möbliertes Zimmer für nur einige Monate zu finden. Auf Wunsch senden wir Ihnen eine Übersicht über Gästehäuser in der Nähe. Wir bitten Sie freundlich, Ihre Unterkunft selbst zu buchen. Das Institut kann dies nicht für Sie übernehmen und auch nicht für Sie als Vermittler auftreten.
Nachfolgend finden Sie eine Auswahl von Zimmervermittlungen für den Heidelberger Raum:
 
Krankenversicherung
Gastwissenschaftler/innen sind nicht durch das Max-Planck-Institut versichert. Es wird empfohlen, entweder die Deckung der vorhandenen Versicherung zu erweitern oder eine spezielle Versicherung für die Dauer des Aufenthalts abzuschließen. Bitte vergewissern Sie sich, dass diese dem Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung in der Bundesrepublik Deutschland entspricht. Der Nachweis einer ausreichenden Krankenversicherung ist spätestens bei Antritt des Stipendiums vorzulegen.
 
Weitere Fragen?
Für weitere Auskünfte über das Stipendienprogramm wenden Sie sich bitte an den International Officer Frau Christa Stadler (

Geändert am: 06.02.2017