Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Logo Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

Sie befinden sich hier: Forschung Archiv International Investment Law and Comparative Public Law

International Investment Law and Comparative Public Law

Leiter(in):

Stephan Schill

Kernstück des Projekts ist die Veröffentlichung des 25 Kapitel umfassenden Buches „International Investment Law and Comparative Public Law“. Dabei handelt es sich um eine systematische Darstellung der wichtigsten materiellen und prozessualen Probleme des internationalen Investitionsschutzrechtes in englischer Sprache. Anders als existierende Gesamtdarstellungen dieses Rechtsgebietes erschöpft sich das Projekt jedoch nicht in einer Beschreibung der sich unter Investitionsschutzabkommen entwickelten Schiedspraxis. Vielmehr ist es von einem eigenständigen, und in diesem Rechtsbereich neuartigen, theoretischen Ansatz getragen. Dieser besteht darin, die öffentlich-rechtliche Natur des Investitionsschutzrechtes gegenüber eher privatrechtlichen Zugängen aus der internationalen Wirtschaftsschiedsgerichtsbarkeit zu unterstreichen. Sowohl der Streitbeilegungsmechanismus unter Investitionsschutzabkommen, der über internationale Schiedsverfahren erfolgt, als auch das anwendbare materielle Recht werden dabei als Teil des öffentlichen Rechts verstanden und dementsprechend unter Verwendung von Begriffen und Dogmatik des öffentlichen Rechts aufgearbeitet.

Auf Grundlage dieses Ansatzes wird das internationale Investitionsschutzrecht durch eine rechtsvergleichende Linse betrachtet, die typische investitionsschutzrechtliche Problematiken zum Verhältnis zwischen Staat und Investoren aus einer vergleichenden öffentlich-rechtlichen Perspektive untersucht. Dabei werden nicht nur Parallelen zum nationalen öffentlichen Recht, sondern auch zu anderen völkerrechtlichen Rechtsregimen, wie etwa dem internationalen Menschenrechtsschutz oder dem WTO-Recht, gezogen. Dies soll nicht nur zur wissenschaftlichen Durchdringung des Investitionsschutzrechtes beitragen, sondern auch in der Schiedspraxis Wirkung entfalten.

Durch die vorgeschlagene Methodik sollen zum einen das materielle Investitionsschutzrecht in seiner Anwendung geleitet werden und die vielfach bestehenden abstrakten Rechtsprinzipien, wie Eigentums- und Vertragsschutz, der Grundsatz fairer und gerechter Behandlung (fair and equitable treatment), die Inländergleichbehandlung oder der Meistbegünstigungsgrundsatz, durch öffentlich-rechtliche Rechtsvergleichung konkretisiert werden. Darüber hinaus entwickelt der methodische Ansatz des Projekts kritisches Potential, um Lösungsansätze für die im Investitionsschutzrecht zunehmend zum Ausdruck gebrachten Legitimitätsprobleme anzubieten. Legitimitätsprobleme resultieren dabei vor allem aus einer steigenden Anzahl an Inkonsistenzen und Widersprüchen in der Schiedspraxis bei Anwendung von Investitionsschutzabkommen und aus der institutionellen Ausgestaltung des Streitbeilegungsmechanismus als Schiedsverfahren ohne effektive staatliche oder internationale Kontrollinstanzen. Insofern verspricht der öffentlich-rechtliche Ansatz, zu neuartigen Problemlösungsstrategien gerade auch im Hinblick auf Fragen der Legitimität dieses Rechtsgebietes beizutragen.

Das Projekt begann als Kooperationsprojekt mit Professor Thomas Wälde vom Centre for Energy, Petroleum and Mineral Law and Policy der University of Dundee, Schottland. Zunächst wurde zu dem Thema im Juli 2008 anlässlich der Gründungskonferenz der Society of International Economic Law in Genf ein Konferenzpanel abgehalten. Parallel dazu wurden ca. 30 Wissenschaftler und Praktiker aus den Bereichen des Investitionsschutzrechtes, des öffentlichen Rechts und der Rechtsvergleichung mit dem Anfertigen von Buchbeiträgen betraut, die koordiniert durch die Projektleiter zu einer systematischen Gesamtdarstellung zusammengefügt wurden. Neuartig an dem Projekt ist dabei nicht nur der methodische Ansatz, sondern auch die Tatsache, dass mit den verschiedenen Autoren Experten aus unterschiedlichen, bisher wenig verknüpften Rechtsgebieten, namentlich dem Investitionsschutzrecht, dem Recht internationaler Schiedsverfahren und dem vergleichenden öffentlichen Recht zusammengebracht wurden. Dies fördert gleichzeitig den fächerübergreifenden Diskurs innerhalb der verschiedenen Disziplinen der Rechtswissenschaft. Nach dem Tode von Thomas Wälde im Oktober 2008 wurde das Projekt vom jetzigen Projektleiter Stephan Schill weitergeführt.

Das Buchprojekt wurde 2010 mit einer Veröffentlichung bei Oxford University Press abgeschlossen. Der öffentlich-rechtlich rechtsvergleichende Ansatz und das Buch wurden anschließend durch den Projektleiter auf Fachkonferenzen, unter anderem an der London School of Economics, in Buenos Aires (auf einer Konferenz, die von der United Nations Economic Commission for Latin America and the Caribbean Economic mit Unterstützung der GIZ und des BMZ organisiert wurde), an der Hebrew University in Jerusalem und der New York University (jeweils im Rahmen von Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen) vorgestellt. Der in dem Projekt entwickelte öffentlich-rechtliche Ansatz lag zudem weiteren Vorträgen des Projektleiters auf internationalen Konferenzen, unter anderem in Frankfurt (Investment Law Conference, Goethe-Universität), Mauritius (Mauritius International Arbitration Conference), London (16. Investment Treaty Forum Public Conference), Tallinn (4. European Society of International Law Workshop), Singapur (2. Singapore Conference in International Investment Arbitration), und einer Reihe an weiteren Veröffentlichungen zugrunde.

Publikationen

Stephan Schill (Hg.), International Investment Law and Comparative Public Law, Oxford University Press (2010)

Stephan Schill, International Investment Law and Comparative Public Law – An Introduction, in: Stephan Schill (Hg.), International Investment Law and Comparative Public Law, Oxford University Press, S. 3-37 (2010)

Stephan Schill, Fair and Equitable Treatment, the Rule of Law, and Comparative Public Law, in: Stephan Schill (Hg.), International Investment Law and Comparative Public Law, Oxford University Press, S. 151-183 (2010)

Stephan Schill, Public Law Concepts to Balance Investors’ Rights with State Regulatory Actions in the Public Interest - The Concept of Proportionality, in: Stephan Schill (Hg.), International Investment Law and Comparative Public Law, Oxford University Press, S. 75‑104 (2010) (gemeinsam mit Benedict Kingsbury)

Stephan Schill, Umbrella Clauses as Public Law Concepts in Comparative Perspective, in: Stephan Schill (Hg.), International Investment Law and Comparative Public Law, Oxford University Press, S. 317‑344 (2010)

Stephan Schill, Der Schutz von Auslandsinvestitionen in Deutschland im Mehrebenensystem: deutsches, europäisches und internationales Recht, 135 Archiv des öffentlichen Rechts 498-540 (2010)

Stephan Schill, General Public International Law and International Investment Law – A Research Sketch on Selected Issues, International Law Association German Branch – Sub-Committee on Investment Law, in: Beiträge zum Transnationalen Wirtschaftsrecht, Vol. 105 (2011), erhältlich unter http://telc.jura.uni-halle.de/sites/default/files/BeitraegeTWR/Heft%20105.pdf (gemeinsam mit Jürgen Bering, Tillman R. Braun, R. Alexander Lorz, Christian J. Tams, Christian Tietje)

Stephan Schill, Contracting with Foreigners: International Investment Law Implications, in: Rozen Noguellou/Ulrich Stelkens (Hg.), Droit Comparé des Contrats Publics - Comparative Law on Public Contracts, Bruylant, S. 63-79 (2010)

Stephan Schill, Crafting the International Economic Order: The Public Function of Investment Treaty Arbitration and its Significance for the Role of the Arbitrator, 23 Leiden J. Int'l L. 401-430 (2010)

Stephan Schill, Regulating Counsel Conduct Before International Arbitral Tribunals, in: Pieter Bekker/Rudolf Dolzer/Michael Waibel (Hg.), Making Transnational Law Work in the Global Economy – Liber Amicorum for Detlev Vagts, Cambridge University Press, S. 488-509 (2010) (gemeinsam mit Charles N. Brower)

Stephan Schill, Internationales Investitionsschutzrecht und Vergleichendes Öffentliches Recht: Grundlagen und Methode eines öffentlich-rechtlichen Leitbildes für die Investitionsschiedsgerichtsbarkeit, 71 Zeitschrift für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht 247-289 (2011)

Stephan Schill, International Investment Law and the Law of State Immunity: Antagonists or Two Sides of the Same Coin?, in: Rainer Hofmann/Christian Tams (Hg.), International Investment Law and General International Law 231-275 (2011)

Stephan Schill, Derecho internacional de inversiones y derecho público comparado: fundamento conceptual e implicancias prácticas, in: Florencia Saulino (Hg.), Tratados internacionales de protección a la inversión y regulación de servicios públicos 36 – 40 (2011), erhältlich unter http://www.eclac.cl/publicaciones/xml/1/42861/Lcw382e.pdf

Public or Private Dispute Settlement? The Culture Clash in Investment Treaty Arbitration and its Impact on the Role of the Arbitrator, in: Todd Weiler/Freya Baetens (Hg.), New Directions in International Economic Law, In Memoriam Thomas Wälde, Martinus Nijhoff, S. 23-43 (2011)

Stephan Schill, W(h)ither Fragmentation? On the Literature and Sociology of International Investment Law, 22 European Journal of International Law 875-908 (2011)

Stephan Schill, Allocating Adjudicatory Authority: Most-Favored-Nation Clauses as a Basis of Jurisdiction, 2 Journal of International Dispute Settlement 353-371 (2011)

Stephan Schill, Sovereign Bonds in Economic Crisis: Is the Necessity Defense under International Law Applicable to Investor-State Relations?, 3 Yearbook of International Law and Policy 489-516 (2011/2012) (gemeinsam mit Yun-I Kim)

Stephan Schill, Enhancing the Legitimacy of International Investment Law: Conceptual and Methodological Foundations of a New Public Law Approach, 52 Va. J. Int’l L. 57-102 (2011)

Stephan Schill, Cross-Regime Harmonization through Proportionality Analysis: The Case of International Investment Law, the Law of State Immunity and Human Rights, 27 ICSID Review 87-119 (2012)

Stephan Schill, General Principles of Law and International Investment Law, in: Tarcisio Gazzini/Eric De Brabandere (Hg.), International Investment Law - The Sources of Rights and Obligations, Martinus Nijhoff, S. 133-181 (2012)

Stephan Schill, Deference in Investment Treaty Arbitration: Re-Conceptualizing the Standard of Review, 3 Journal of International Dispute Settlement 577-607 (2012)

Stephan Schill, The Public Law Challenge: Killing or Rethinking International Investment Law?, Columbia FDI Perspectives No. 58, 30. Januar 2012, erhältlich unter http://academiccommons.columbia.edu/catalog/ac:143941

Stephan Schill, Derecho internacional de inversiones y derecho público comparado: el papel de los principios generales del derecho en la emergencia de un nuevo derecho público global, in: Armin von Bogdandy/Flávia Piovesan/Mariela Morales Antoniazzi (Hg.), Estudos avançados de Direitos Humanos - Direitos humanos, democracia e integração jurídica: Emergência de um novo direito público, Elsevier, S. 74-111 (2013)