Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Logo Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

Sie befinden sich hier: Forschung Forschung nach Rechtsgebieten Deutsches und ausländisches öffentliches Recht, Rechtsvergleichung Ius Publicum Europaeum Constitutional Foundations

Constitutional Foundations

Das Forschungsprojekt "constitutional foundations", Band II der Max Planck Handbooks in European Public Law, behandelt die Entwicklung und Gestalt europäischer Verfassungsrechtssysteme in vergleichender Perspektive. In Länderberichten erläutern Verfassungsexperten den historischen Hintergrund, die konflikthafte Entwicklung und die Grundstruktur ausgewählter europäischer Verfassungen.

Zunächst werden die Ursprünge der Verfassung beleuchtet, insbesondere in- und ausländische Einflüsse, Herausforderungen und Konflikte im Prozess der Verfassungsgebung. In einem zweiten Schritt wird die Entwicklung der Verfassung durch formale Verfassungsänderungen und interpretatorische Fortentwicklung untersucht. Dabei werden wesentliche Akteure und zentrale Konflikte herausgearbeitet, um den Prozess der Verfassungsentwicklung besser zu verstehen und Aussagen über Rigidität und Flexibilität der Verfassung treffen zu können. Zudem wird die Rolle und Stellung der Verfassung im politischen und rechtlichen System der einzelnen Länder analysiert. Dabei wird die Bedeutung und Verwendung zentraler Begriffe,  insbesondere Demokratie, Rechtsstaat, Souveränität, Staat und Gewaltenteilung, untersucht. Schließlich wird das spezifische Verständnis der jeweiligen "Verfassungsidentität" herausgearbeitet.

Länderberichte werden verfasst zu Österreich, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Großbritannien Italien, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Polen, Spanien, Schweden, Schweiz, die Tschechische Republik und Ungarn. Herausgeber sind Armin von Bogdandy, Pedro Cruz Villalón, Peter Huber und Sabrina Ragone. Der Band wird 2020 erscheinen.

Koordination: Armin von Bogdandy und Sabrina Ragone