Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Logo Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

Sie befinden sich hier: Institut Personen nach Arbeitsbereich Wissenschaftlicher Bereich Beinlich, Leander

Leander Beinlich

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

beinlich@mpil.de

Forschungsschwerpunkte:

Internationaler und regionaler Menschenrechtsschutz, Effektiver Rechtsschutz, Staatshaftung in bewaffneten Konflikten, Wirtschaft und Menschenrechte, Deutsches Verfassungsrecht, Öffentlich-rechtliche Rechtsvergleichung

Wissenschaftlicher Werdegang:

seit 2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht und Arbeit an einer Dissertation: Effektiver individueller Rechtsschutz gegen Völkerrechtsverletzungen vor nationalen Gerichten - Zwischen völkerrechtlichen An- und Überforderungen

2017: Erste Juristische Prüfung (Universitärer Schwerpunkt: Völkerrecht)

2014: Fünfmonatiges Traineeship am European Center for Constitutional and Human Rights in Berlin

2012-2017: Studentische/Wissenschaftliche Hilfskraft am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht bzw. an der Max-Planck-Stiftung für internationalen Frieden und Rechtsstaatlichkeit Heidelberg

2011-2017: Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg (Ruprecht-Karls-Universität)

Publikationen

Aktuelle

Vorträge

14.05.2018

The right of access to a court and its boundaries - The ECtHR's decision in Naït-Liman v Switzerland

Vortrag in der Referentenbesprechung des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

29.01.2018

Abschiebung von "Gefährdern" zum Schutze der Allgemeinheit - Die zunehmende Wichtigkeit des § 58a Aufenthaltsgesetz

Vortrag in der Referentenbesprechung des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

23.09.2017

Staatshaftung im bewaffneten Konflikt

Vortrag im Rahmen der 19. Jahrestagung des Forums Justizgeschichte "NS-Verfolgte und ihr Kampf um Anerkennung und Entschädigung" (22.-24. September 2017)

Deutsche Richterakademie Wustrau

Teilnahme an Tagungen im In- und Ausland

Reparations for Victims of Armed Conflict - Max Planck Trialogues on the Law of Peace and War, Vol. III (Harnack-Haus, Berlin), 10.11.2017 - 11.11.2017

Mitorganisation des Jungen Forums zum Thema "Rasse und Recht: Französische und deutsche Querschnittsperspektiven" (Centre Marc Bloch, Berlin, und Humboldt-Universität zu Berlin), 19.10.2017 - 20.10.2017

19. Tagung des Forum Justizgeschichte - NS-Verfolgte und ihr Kampf um Anerkennung und Entschädigung (Deutsche Richterakademie Wustrau), 22.09.2017 - 24.09.2017

Remedies against Immunity? Reconciling International and Domestic Law after the Italian Constitutional Court's Sentenza 238/2014 (Villa Vigoni, Lake Como, Italy), 11.05.2017 - 13.05.2017

The Applicability of International Humanitarian Law - Max Planck Trialogues on the Law of Peace and War, Vol. II (Max Planck Institute for Comparative Public Law and International Law), 30.03.2017 - 31.03.2017

Courts, Treaties, Custom and the Use of Force, Duke University-Geneva Conference, University of Geneva, 10.07.2015 - 11.07.2015

Wissenschaftliche Auszeichnungen

2013 - 2017 Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

Mitgliedschaften

Sonstiges

Mitarbeit bei Konferenzen zu Verfassungsprozessen in Jemen und Libyen

Konferenzen zum jemenitischen Verfassungsprozess, 2017

Organisation und Begleitung von drei einwöchigen Konferenzen mit jemenitischen und internationalen (Verfassungs-)Experten zum jemenitischen Verfassungsprozess am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht für International IDEA

Studienreise von Mitgliedern der libyschen verfassungsgebenden Versammlung, 2015

Organisation und Begleitung einer Studienreise von Mitgliedern der libyschen verfassungsgebenden Versammlung zum Bundesverfassungsgericht, Bundesverwaltungsgericht und zum Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht für Democracy Reporting International

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch (mittel), Italienisch (gering)