Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Logo Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

Sie befinden sich hier: Institut Personen Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen Schmidt, Matthias

Matthias Schmidt

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

mschmidt@mpil.de

Forschungsschwerpunkte:

Recht der Europäischen Union, insbesondere Europäisches Verfassungsrecht; Mechanismen der Rechtsstaatlichkeitskrise der Europäischen Union; Rechtsvergleichung im Öffentlichen Recht

Wissenschaftlicher Werdegang:

Seit 02/2016 Matchingstipendiat des Exzellenzclusters „Die Herausbildung Normativer Ordnungen“ an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
09/2015–12/2015 Doctorant invité an der École de Droit der Sciences Po, Paris
Seit 10/2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht bei Armin von Bogdandy
2013 Erste juristische Prüfung, Freiburg im Breisgau, Universitärer Schwerpunkt: Europäische und internationale Rechts- und Wirtschaftsbeziehungen
2011 Teilnahme an einem Sommerprogramm in Vergleichender Regierungslehre an der Georgetown University, Washington DC
2010 Fortsetzung des Studiums an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau
2009 Beginn eines zusätzlichen Studiums der Politikwissenschaft und Anglistik an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
2009-2010 Studentischer Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg, Tätigkeit für Projekte von Armin von Bogdandy und Prof. Russell Miller, Washington and Lee University School of Law, USA
2008-2010 Universitäre Zusatzausbildung im US-amerikanischen Verfassungs- und Zivilrecht
2008 Beginn des Studiums der Rechtswissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg; Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

 

Projektmitarbeit am Institut:

Seit 2013: Mitarbeit am Projekt „Der Schutz der Werte der EU in ihrer gegenwärtigen Rechtsstaatlichkeitskrise"

Seit 2013: Mitglied der Redaktion des Handbook of Public Law in Europe – Ius Publicum Europaeum (mehrbändig, Oxford University Press, im Erscheinen)

Seit 2009: Redaktionelle Mitarbeit am Handbuch Ius Publicum Europaeum (mehrbändig, C.F. Müller, Heidelberg)

 

Tätigkeit als Übersetzer:

Übersetzungen aus dem Englischen ins Deutsche:

Peter E. Quint, „Der Einfluss des Supreme Court der Vereinigten Staaten von Amerika auf die Verfassungsgerichtsbarkeit in Europa“, in Armin von Bogdandy/Christoph Grabenwarter/Peter M. Huber (Hrsg.), Handbuch Ius Publicum Europaeum, Band VI, Verfassungsgerichtsbarkeit in Europa: Institutionen, C. F. Müller, Heidelberg, 2016, S. 795-851 

Jo Eric Khushal Murkens, „Verfassungsgerichtsbarkeit im Vereinigten Königreich“, in Armin von Bogdandy/Christoph Grabenwarter/Peter M. Huber (Hrsg.), Handbuch Ius Publicum Europaeum, Band VI, Verfassungsgerichtsbarkeit in Europa: Institutionen, C. F. Müller, Heidelberg, 2016, S. 853-908

Armin von Bogdandy/Michael Ioannidis, „Das systemische Defizit. Merkmale, Instrumente und Probleme am Beispiel der Rechtsstaatlichkeit und des neuen Rechtsstaatlichkeitsaufsichtsverfahrens“, in Zeitschrift für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht (ZaöRV), 2 (2014) 74, S. 283-328

Übersetzungen aus dem Deutschen ins Englische:

Armin von Bogdandy, “National legal scholarship in the European legal area – A manifesto”, in International Journal of Constitutional Law (I•CON), 10 (2012) 3, S. 614-626

Publikationen

Aktuelle

  • The Infringement Procedure in the Rule of Law Crisis: How to make Effective Use of Article 258 TFEU. In: Common Market Law Review 55, 1061-1100 (2018) (zusammen mit Piotr Bogdanowicz).
  • Guest Editorial: A potential constitutional moment for the European rule of law – The importance of red lines. In: Common Market Law Review 55, 983-995 (2018) (zusammen mit Armin von Bogdandy, Piotr Bogdanowicz, Iris Canor, Maciej Taborowski).
  • Drawing Red Lines and Giving (Some) Bite – the CJEU's Deficiencies Judgment on the European Rule of Law. In: Verfassungsblog, 03. August 2018 (zusammen mit Armin von Bogdandy, Piotr Bogdanowicz, Iris Canor, Maciej Taborowski).

Lehre

WS 2017/2018, 24.10.2017

Vorlesung "EU Fundamental Rights" - Article 7 TEU and the EU‘s “Rule of Law Crisis“

Universität Mannheim

Teilnahme an Tagungen im In- und Ausland

 14.09.17
"General and Persistent" Infringements and the Options for the European Commission to pursue Systemic Threats to the Rule of Law under Art. 258 TFEU
 
Konferenz des Instituts unter dem Titel: "Protecting European Union Values: Breaches of Article 2 TEU and their Consequences", mit Teilnahme u.a. von Vertretern der Europäischen Kommission und des Europarates, gemeinsam ausgerichtet als Ko-Organisator mit der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Warschau, Warschau
 
 
 

 29.07.17

Mind the “GAP” – An assessment of the European Commission’s options to pursue systemic threats to the rule of law under Article 258 TFEU
 
Konferenz des Instituts unter dem Titel: "Protecting and Advancing the Rule of Law in Europe", gemeinsam ausgerichtet als Ko-Organisator mit der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Warschau, Heidelberg
 
 
19.11.15

 „Qu’est-ce que l’état d’urgence? Ses origines, ses conséquences, ses limites“ – Doktorandenseminar der École de Droit der Sciences Po, Paris

 

01.10.15

 „‚A Union based on the Rule of Law‘– Systemic deficiencies in the Rule of Law and the new supervisory regime in European Constitutional Law to counteract them“ – Doktorandenseminar der École de Droit der Sciences Po, Paris

 

06.05.15  Panel Chair während der Max Planck Masterclass 2015 mit Emmanuelle Tourme-Jouannet – Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg 

 

03.10.10

 

Vortrag zur Entstehung der deutschen Landesverfassungen im Rahmen der Tagung der Washington & Lee University School of Law „From Post-War Rubble to Sozialstaat“, Washington, DC

 

Sonstiges

2014-2017: Gewählter Doktorandenvertreter des Instituts gemäß den Statuten des Max Planck PhDnet

Mitbegründer des Forum Francophone (französischsprachiger Gesprächskreis am Institut)

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch