Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Logo Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

Sie befinden sich hier: Institut Personen Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen et al. Hering, Laura

Laura Hering

Dr. iur., LL.M. (Brügge), Referentin

hering@mpil.de
Tel. +49 (6221) 482-415

Forschungsschwerpunkte:

Öffentliches Recht; Europarecht, inbesondere europäisches Verwaltungsrecht; Rechtsvergleichung

Wissenschaftlicher Werdegang:

Seit November 2018: Referentin am MPIL
 
7/2018-10/2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am MPI
 
1/2017 - 3/2017:  Forschungsaufenthalt als Max-Planck-Fellow an der University of Cambridge, England
 
2014 - 2018: Promotion bei Prof. Dr. Markus Kotzur, Universität Hamburg
 
2015 - 2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Dr. hc mult. Jürgen Basedow, Max Planck Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg
 
2014 - 2015: LL.M., Collège d'Europe, Brügge
 
2014: Zweite Juristische Staatsprüfung, Hanseatisches Oberlandesgericht, Hamburg
 
2011 - 2014: Referendariat, Hanseatisches Oberlandesgericht, Hamburg. U.a. Station am Europäischen Gerichtshof im Cabinet von Generalanwältin Kokott, Luxemburg; White & Case, Hamburg;  Europäische Kommission, Generaldirektion für Gesundheit und Verbraucherschutz, Brüssel; Handelskammer, Hamburg.
 
2011: Erste Juristische Staatsprüfung, Hamburg
 
2010: LL.B., Bucerius Law School, Hamburg
 
2008: Studium der Rechtswissenschaften an der  Université Paris I, Panthéon Sorbonne, Paris
 
2006 - 2010: Studium der Rechtswissenschaften an der Bucerius Law School, Hamburg

 

 

Aktuelle Publikationen

    Monographie

  • Fehlerfolgen im europäischen Eigenverwaltungsrecht - Heilung und Unbeachtlichkeit in rechtsvergleichender Perspektive. Springer, Berlin, 2019, 385 S., Diss.
  • Beiträge in Zeitschriften und Sammelwerken

  • Eine Fehlerfolgenlehre für das Europäische Eigenverwaltungsrecht. In: Der Staat 57, 601-632 (2018).
  • Beamtenstreik zwischen Karlsruhe und Straßburg: Art. 11 EMRK und die konventionskonforme Auslegung durch das BVerfG. Anmerkungen und Überlegungen zu BVerfG, Urt. v. 12.6.2018, Az. 2 BvR 1738/12. In: ZaöRV 79, 241-271 (2019).
  • Zwischen Dialog und Kontrolle: Das Vertragsverletzungsverfahren zur verschärften Durchsetzung von Vorlagepflichtverletzungen letztinstanzlicher Gerichte – Zugleich Anmerkungen und Überlegungen zu EuGH, Urt. v. 4.10.2018, Rs. C-416/17 – Kommission/Frankreich (Précompte mobilier). In: EuR 1, 112-132 (2020).
  • Im Namen des Europäischen Clubs rechtsstaatlicher Demokratien Zu Identität, Mandat und nationaler Pufferung der EGMR-Rechtsprechung. In: JZ 2, 53-63 (2020) (zusammen mit Armin von Bogdandy).
  • Buchbesprechungen

  • Buchbesprechung: Tauschinsky, Eljalill: The Legislative Choice Between Delegated and Implementing Acts in EU Law – Walking a Labyrinth, Cheltenham, 2018. In: ZEuP , 4, 848-851, 2019.
  • Buchbesprechung: Simantiras, Nikolaos I.: Netzwerke im europäischen Verwaltungsverbund, Legitimation durch Verantwortung polyzentrischer Governance-Strukturen, Tübingen, 2016. In: Der Staat , 58, 311-313, 2019.

Lehre

Wintersemester 2019/20

Examentstutorium Öffentliches Recht

HS 03 (NUni), Termine gem. Aushang

Sommersemester 2019

Examenstutorium Öffentliches Recht

ÜR 1 (Juristisches Seminar), Termine gem. Aushang

11/2015 und 2/2016

Comparative Constitutional and European Union Law

Universität Sarajevo und Bucerius Law School Hamburg

Wissenschaftliche Auszeichnungen

2019 - 2021: Reimar-Lüst-Stipendium der Max-Planck-Gesellschaft

2018: Nachwuchspreis gute Gesetzgebung der Deutschen Gesellschaft für Gesetzgebung für Dissertation

2014 - 2018: Promotionsstipendiatin der Stiftung der deutschen Wirtschaft

2014 - 2015: LL.M.-Stipendiatin der Europäischen Bewegung Deutschland und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)

2008 - 2011: Stipendiatin der Stiftung der deutschen Wirtschaft