Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Logo Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

Über uns

Am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht forschen Wissenschaftler zu Grundfragen und aktuellen Problemen des Völkerrechts, des Unionsrechts und des öffentlichen Rechts verschiedener Staaten, zusammen mit zahlreichen Gastforschern aus der ganzen Welt. Unsere Bibliothek ist auf ihren Gebieten die größte juristische Spezialbibliothek in Europa und eine der größten der Welt.

Aktuelle Publikationen

Stucki, Saskia: Grundrechte für Tiere: Eine Kritik des geltenden Tierschutzrechts und rechtstheoretische Grundlegung von Tierrechten im Rahmen einer Neupositionierung des Tieres als Rechtssubjekt. Nomos, Baden-Baden, 2016, 445 S..

Starski, Paulina: Die „Große Koalition“ als Problem des Verfassungsrechts – Recht auf effektive Opposition vs. Gleichheit der Abgeordneten. In: Die öffentliche Verwaltung (DÖV) 18, 750-761 (2016).

von Bogdandy, Armin: ¿En nombre de quién? Una teoría de derecho público sobre la actividad judicial internacional. Universidad Externado de Colombia, Bogotá, 2016, 402 S. (zusammen mit Ingo Venzke).

Peters, Anne: The Freedom of Peaceful Assembly in Europe. Nomos, Baden-Baden, 2016, 342 S. (zusammen mit Isabelle Ley).

Schäfer, Raphael: Einführung in das internationale Investitionsschutzrecht. In: JuS 9, 795-799 (2016).

Ziebritzki, Catharina: Chaos in Chios: Legal questions regarding the administrative procedure in the Greek Hotspots. In: eumigrationlawblog 26 July, (2016).

Marxsen, Christian: International Law in Crisis - Russia's Struggle for Recognition. In: German Yearbook of International Law 58 (2015), 11-48 (2016).

Farahat, Anuscheh: § 97 Das Bundesverfassungsgericht. In: Ius Publicum Europaeum VI (Verfassungsgerichtsbarkeit in Europa). C.F. Müller, Heidelberg 2016, 81-158.

Publikationen 2015 / 2016


Mitteilungen

Die Max-Planck-Gesellschaft hat ein neues Auswärtiges Wissenschaftliches Mitglied, Professorin Evelyne Lagrange, an unser Institut berufen.

Bewerbung für die Teilnahme als Engaged Listener bei der Konferenz Remedies against Immunities. Frist: 1 November 2016.

Die Fritz Thyssen Stiftung fördert die Konferenz Remedies against Immunity?, welche im Mai 2017 unter der Leitung von Anne Peters und Valentina Volpe in der Villa Vigoni am Comer See stattfinden wird.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat Dr. Anuscheh Farahat in das Emmy-Noether-Programm aufgenommen.


Neubau

Unser Institut gewinnt neuen Raum. Im Zuge unserer Erweiterung und Renovierung finden derzeit umfangreiche Bauarbeiten im und am Gebäude statt. Mit Störungen und Zugangsbeschränkungen muss noch bis Ende 2016 gerechnet werden. Wir bitten um Verständnis und Geduld.