Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Logo Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

Über uns

Am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht forschen Wissenschaftler zu Grundfragen und aktuellen Problemen des Völkerrechts, des Unionsrechts und des öffentlichen Rechts verschiedener Staaten, zusammen mit zahlreichen Gastforschern aus der ganzen Welt. Unsere Bibliothek ist auf ihren Gebieten die größte juristische Spezialbibliothek in Europa und eine der größten der Welt.

Aktuelle Publikationen

Peters, Anne: Animals matter in International Law and International Law matters for Animals: Introduction to Symposium on Global Animal Law In: AJIL Unbound, 2017.

Krenn, Christoph: The European Court of Justice's Financial Accountability. How the European Parliament Incites and Monitors Judicial Reform through the Budgetary Process. In: European Constitutional Law Review 13, 453-474 (2017).

Stucki, Saskia: (Certified) Humane Violence? Animal Welfare Labels, the Ambivalence of Humanizing the Inhumane, and What International Humanitarian Law Has to Do with It. In: AJIL Unbound 111, 277-281 (2017).

Paris, Davide: Sui bandi di concorso per medici non obiettori: portata dell’obiezione. In: Quaderni costituzionali 37/2, 353-357 (2017).

Starski, Paulina: Zurechnungsfragen bei multinationalen militärischen Einsätzen/Multinational Military Operations and Questions of Attribution. In: MPIL Research Paper Series 18, 1-31 (2017).

Dellavalle, Sergio: Responsibility and Rights In: MPIL Research Paper Series No. 2017/14, 2017.

Goldmann, Matthias: Freihandelsabkommen und Steuergerechtigkeit: eine menschenrechtliche Perspektive. In: MenschenRechtsMagazin 21, 115-128 (2017).

Kunz, Raffaela: “You learn a lot from your teachers but mostly from your students”. An Interview with Joseph H. H. Weiler In: Völkerrechtsblog, 2017 (zusammen mit Dana Schmalz).

Publikationen 2016 / 2017


Mitteilungen

On 10-11 November 2017 the MPIL will host the third Trialogue workshop, dealing with the international law on reparations for victims of armed conflict. If you are interested to participate, please respond to our call for engaged listeners. Deadline 15 October 2017.

Das Juniorkolloquium „Historischer Kapitalismus und internationales Recht“, mitorganisiert von HeiParisMax, findet am 18.-19. Januar 2018 an der Ecole de droit der Sciences Po in Paris statt. Bei Interesse an der Teilnahme reichen Sie bitte Ihren Beitragsvorschlag bis zum 15. Oktober 2017 ein.

Junges Forum Rasse und Recht: Französische und Deutsche Querschnittsperspektiven“, 19./20. Oktober 2017, Berlin.


Neubau

Unser Institut gewinnt neuen Raum. Im Zuge unserer Erweiterung und Renovierung finden derzeit umfangreiche Bauarbeiten im und am Gebäude statt. Mit Störungen und Zugangsbeschränkungen muss noch bis März 2018 gerechnet werden. Wir bitten um Verständnis und Geduld.