Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Logo Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

Über uns

Am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht forschen Wissenschaftler zu Grundfragen und aktuellen Problemen des Völkerrechts, des Unionsrechts und des öffentlichen Rechts verschiedener Staaten, zusammen mit zahlreichen Gastforschern aus der ganzen Welt. Unsere Bibliothek ist auf ihren Gebieten die größte juristische Spezialbibliothek in Europa und eine der größten der Welt.

Aktuelle Publikationen

Marxsen, Christian: International Law in Crisis - Russia's Struggle for Recognition In: Max Planck Institute for Comparative Public Law & International Law (MPIL) Research Paper No. 2016-05, 2016.

Peters, Anne: Tiere im Recht. In: Emma Nr. 4 (327), 86-89 (2016).

Kemmerer, Alexandra: Warum die Welt nach Karlsruhe blickt. Globalisierung des Rechts: Die Rechtswissenschaft kommt nicht mehr ohne den vergleichenden Blick aus. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 155, N4 S., 06.07.2016.

Burchardt, Dana: Die Ausübung der Identitätskontrolle durch das Bundesverfassungsgericht - Zugleich Besprechung des Beschlusses 2 BvR 2735/14 des BVerfG vom 15.12.2015 (“Solange III”/“Europäischer Haftbefehl II”). In: ZaöRV 2, 527-551 (2016).

Goldmann, Matthias: Soft Authority Against Hard Cases of Racially Discriminating Speech: Why the CERD Committee Needs a Margin of Appreciation Doctrine. In: Göttingen Journal of International Law 7/1, 131-155 (2016) (zusammen mit Mona Sonnen).

Villarreal, Pedro: Pandemic Declarations of the World Health Organization as an exercise of International Public Authority: The possible legal answers to frictions between legitimacies. In: Göttingen Journal of International Law 7, 95-129 (2016).

von Bogdandy, Armin: Alla ricerca di basi comuni della cultura giuspubblicistica europea: Un esercizio per funamboli provetti. In: Attraversare i confini del diritto - Giornata di studio dedicata a Sabino Cassese. Società editrice il Mulino, Bologna 2016, 9-29.

Paris, Davide: Zwei weitere völkerrechts"unfreundliche" Entscheidungen des italienischen Verfassungsgerichtshofs aus dem Jahr 2015 (Nr. 49 und 50). In: Europäische Grundrechte Zeitschrift – EuGRZ 43, 245-252 (2016).

Publikationen 2015 / 2016


Mitteilungen

Im Juni 2016 wurde Anuscheh Farahat für die Dauer von fünf Jahren als Mitglied in die Junge Akademie gewählt.

Workshop announcement: Self-defence against Non-state Actors

On 4-5 November 2016 the MPIL will host the first authors' workshop of the Max Planck Trialogues. The workshop will address the timely topic of self-defence against non-state actors. Interested participants are cordinally invited to reply to our call for engaged listeners in order to participate in the debate (deadline: 3 October 2016).

Veranstaltungen

11. Treffen der Alumni des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

16.09.2016—17.09.2016 | Palais Prinz Carl, Kornmarkt 1, 69117 Heidelberg und Konferenzzentrum Max-Planck-Haus, Gerhart-Hauptmann-Straße 36, 69120 Heidelberg

mehr Informationen

Rudolf Bernhardt Lecture: Orsolya Salát (Hungarian Academy of Sciences)

16.09.2016 | Palais Prinz Carl, Kornmarkt 1, Heidelberg

mehr Informationen

Karl Doehring Lecture: Thomas Buergenthal (George Washington University Law School)

03.11.2016 | Prinz Carl Palais, Kornmarkt 1, Heidelberg

mehr Informationen

Authors' Workshop Max Planck Trialogues

04.11.2016—05.11.2016 | Raum 014

mehr Informationen


Neubau

Unser Institut gewinnt neuen Raum. Im Zuge unserer Erweiterung und Renovierung finden derzeit umfangreiche Bauarbeiten im und am Gebäude statt. Mit Störungen und Zugangsbeschränkungen muss noch bis Ende 2016 gerechnet werden. Wir bitten um Verständnis und Geduld.