Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Logo Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

Über uns

Am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht forschen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen zu Grundfragen und aktuellen Problemen des Völkerrechts, des Unionsrechts und des öffentlichen Rechts verschiedener Staaten, zusammen mit zahlreichen Gastforschenden aus der ganzen Welt. Unsere Bibliothek ist auf ihren Gebieten die größte juristische Spezialbibliothek in Europa und eine der größten der Welt.

Aktuelle Publikationen

Kunz, Raffaela: Constitutionalization and Democratization of Foreign Affairs: the Case of Switzerland. In: The Role of National Constitutions in European and Global Governance,. T.M.C. Asser Press/Springer Open Access, The Hague 2019, 1491-1522.

Kypraios, Christos: 'Vetoing' the admission of a third state in international organizations: Lessons learned from the Greece-fYROM case. Völkerrechtsblog, 29. Juni 2018.

Steinbrück Platise, Mateja: The Legal Framework of the OSCE. Cambridge University Press, Cambridge, 2019, 374 S. (zusammen mit Carolyn Moser, Anne Peters, Hrsg.).

Peters, Anne: Humanisme, constitutionnalisme, universalisme: Etudes de droit international et comparé (Übersetzung ausgewählter Aufsätze). Pedone, Paris, 2019, 240 S..

Goldmann, Matthias: Declaration of Matthias Goldmann in the case of the Ovaherero and Nama peoples v. Germany, US District Court for the Southern District of New York. SSRN, 25. April 2018.

Beinlich, Leander: Access granted, access barred? Exploring the interplay of human rights and states’ domestic liability regimes in the context of individual reparation claims. Marxsen/Peters (eds.), Reparation for Victims of Armed Conflict: Impulses from the Max Planck Trialogues, 2018.

Askin, Elif: Economic and Social Rights, Extraterritorial Application. Max Planck Encyclopedia of Public International Law, 2019.

von Bogdandy, Armin: La jurisdicción constitucional en América Latina. Un enfoque desde el Ius Constitutionale Commune. Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Universidad Externado de Colombia, Bogotà, 2019, 607 S. (zusammen mit Jesús María Casal, Mariela Morales Antoniazzi, Magdalena Correa Henao, Hrsg.).

Publikationen 2018 / 2019


Mitteilungen

Institutsstipendien 

Die Bewerbungsfrist läuft vom 1.06. bis zum 31.07.2019.

Laura Hering hat für ihre Dissertation das Reimar-Lüst-Stipendium erhalten.

Die Dissertation von Carolyn Moser ist mit der Otto-Hahn-Medaille ausgezeichnet worden.

Veranstaltungen

Theory Talks with Kanad Bagchi

27.06.2019 | Room 037

mehr Informationen

MPIL #wissenschaftsfreiheit Lecture - Annelise Riles

01.07.2019 | Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

mehr Informationen

International Law as Process and Practice: A Transatlantic Conversation on Use of Force

03.07.2019 | Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

mehr Informationen

Heidelberger Salon

03.07.2019 | Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

mehr Informationen


Max Planck-Cambridge-Preis

Das MPIL und das Lauterpacht Centre for International Law werden am 15. November 2019 erstmalig den Max Planck-Cambridge-Preis für Völkerrecht in Heidelberg verleihen.