Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Logo Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

Über uns

Am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht forschen Wissenschaftler zu Grundfragen und aktuellen Problemen des Völkerrechts, des Unionsrechts und des öffentlichen Rechts verschiedener Staaten, zusammen mit zahlreichen Gastforschern aus der ganzen Welt. Unsere Bibliothek ist auf ihren Gebieten die größte juristische Spezialbibliothek in Europa und eine der größten der Welt.

Aktuelle Publikationen

Askin, Elif: Konzernmacht und Verantwortung für Menschenrechte und Umwelt: Neue Wege in der Schweiz In: Verfassungsblog, 2018.

Peters, Anne: The Turkish Operation in Afrin (Syria) and the Silence of the Lambs In: EJIL Talk! Blog of the European Journal of International Law, 2018.

Kemmerer, Alexandra: »Recht, Kultur und Gesellschaft im Prozeß der Globalisierung« revisited. Ein Gespräch über die Internationalisierung der Rechtswissenschaft. Mit einer Einleitung von Thomas Duve. In: Rechtswissenschaft in der Berliner Republik. Suhrkamp, Berlin 2018, 726-761 (zusammen mit Helge Dedek, Klaus Günther, Shalini Randeria).

Stucki, Saskia: El rol del ‘habeas corpus’ en la evolución de los derechos de los animales. In: Ámbito Jurídico 12 Februar, (2018) (zusammen mit Juan C. Herrera).

Steininger, Silvia Karin: What's Human Rights Got To Do With It? An Empirical Analysis of Human Rights References in Investment Arbitration. In: Leiden Journal of International Law 31 (1), 33-58 (2018).

Marxsen, Christian: Cleavages in international law and the danger of a pull towards non-compliance In: Völkerrechtsblog, 2018.

Starski, Paulina: Der „schweigende Staat“ und die Dynamik des Gewaltverbots. In: DÖV 3, 85-96 (2018).

Rugge, Giacomo: The Italian Constitutional Court on Taricco: Unleashing the normative potential of ‘national identity’? In: QIL - Questions of International Law, 2017.

Publikationen 2016 / 2017


Mitteilungen

The Journal of the History of International Law (JHIL) organises a conference on "Politics and the Histories of International Law", in Heidelberg, 15–16 February 2019 and invites contributions. (Deadline 1 June 2018)

Paulina Starski ist mit ihrem Forschungsprojekt zum "Unwilling or Unable State as a Challenge to International Law" in das Fast Track Programm der Robert-Bosch-Stiftung (Exzellenz und Führungskompetenz für Wissenschaftlerinnen auf der Überholspur) aufgenommen worden.

Mit Wirkung zum 1. Januar 2018 wird das Heidelberg Journal of International Law/Zeitschrift für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht auf ein elektronisches Manuskripteinreichungs- und Evaluierungssystem umgestellt. Artikel und Rezensionen können dann nur noch unter https://www.editorialmanager.com/
heidelbergjil
eingereicht werden.


Neubau

Unser Institut gewinnt neuen Raum. Im Zuge unserer Erweiterung und Renovierung finden derzeit umfangreiche Bauarbeiten im und am Gebäude statt. Mit Störungen und Zugangsbeschränkungen muss weiterhin gerechnet werden. Wir bitten um Verständnis und Geduld.