Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Logo Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

Über uns

Am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht forschen Wissenschaftler zu Grundfragen und aktuellen Problemen des Völkerrechts, des Unionsrechts und des öffentlichen Rechts verschiedener Staaten, zusammen mit zahlreichen Gastforschern aus der ganzen Welt. Unsere Bibliothek ist auf ihren Gebieten die größte juristische Spezialbibliothek in Europa und eine der größten der Welt.

Aktuelle Publikationen

Ragone, Sabrina: Die Neuordnung der kommunalen Landkarte in Zeiten der Wirtschaftskrise: Der Fall Italiens in Europäisch-vergleichender Perspektive. In: Revista General de Derecho Público Comparado 22, 1-35 (2017) (zusammen mit Giovanni Boggero).

Ziebritzki, Catharina: Working Paper: ‘Hotspots‘ an der EU-Außengrenze. Eine rechtliche Bestandsaufnahme In: MPIL Research Paper Series No. 2017-17, 2017 (zusammen mit Robert Nestler).

Ebert, Franz Christian: Dispute Settlement for Labour Provisions in EU Free Trade Agreements: Rethinking Current Approaches. In: Politics and Governance 5/4, 49-59 (2017) (zusammen mit Axel Marx, Nicolas Hachez).

Peters, Anne: The Case for Global Legal Animal Studies: Introduction to Symposium on Global Animal Law In: AJIL Unbound, 2017.

Frowein, Jochen Abr.: Jochen Abr. Frowein, Direktor von 1981 bis 2002. In: Das Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht. Springer, Heidelberg 2017, 161-164.

Paris, Davide: Diritto dell'Unione europea e giudizio in via principale. Giappichelli, Torino, 2017, VIII, 1-153 S..

von Bogdandy, Armin: The Lisbon Treaty as a Response to Transformation's Democratic Skepticism. In: The Transformation of Europe, Twenty-Five Years On. Cambridge University Press, Cambridge 2017, 206-218.

Somos, Mark: George Ticknor’s "Progress of Politicks" (1816): An American Reception of German Comparative Constitutional Thought In: MPIL Working Papers, 2017.

Publikationen 2016 / 2017


Mitteilungen

Mit Wirkung zum 01. Januar 2018 wird das Heidelberg Journal of International Law/Zeitschrift für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht auf ein elektronisches Manuskripteinreichungs- und Evaluierungssystem umgestellt. Artikel und Rezensionen können dann nur noch unter https://www.editorialmanager.com/heidelbergjil eingereicht werden.

The MPIL invites the submission of proposals for a panel entitled “The Authoritarian Pushback and the Resilience of International Institutions” at the upcoming ICON Society annual conference in Hong Kong. Please send abstracts of up to 500 words until 20 January to .

Das Juniorkolloquium „Historischer Kapitalismus und internationales Recht“, mitorganisiert von HeiParisMax, findet am 18.-19. Januar 2018 an der Ecole de droit der Sciences Po in Paris statt.

Saskia Stucki wurde für das Projekt Trilogy on a Legal Theory of Animal Rights ein Advanced Postdoc.Mobility Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds zugesprochen, mit dem sie von 2018-2020 als Gastforscherin an der Harvard Law School und am MPIL tätig sein wird.

mehr Informationen

Sabrina Ragone has been appointed associate professor of Comparative Public Law at the Alma Mater Studiorum University of Bologna.

Pedro Villarreal received the 2017 "Marcos Kaplan" Prize for the best doctoral dissertation in Law and Social Sciences from the Institute of Legal Research at the National Autonomous University of Mexico.

mehr Informationen


Neubau

Unser Institut gewinnt neuen Raum. Im Zuge unserer Erweiterung und Renovierung finden derzeit umfangreiche Bauarbeiten im und am Gebäude statt. Mit Störungen und Zugangsbeschränkungen muss weiterhin gerechnet werden. Wir bitten um Verständnis und Geduld.