Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Logo Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

Sie befinden sich hier: Forschung Forschung nach Rechtsgebieten Völkerrecht International Law in Times of Transition

International Law in Times of Transition

Leiter(in):

Anne Peters

Über das Projekt:

Die Entwicklung des Völkerrechts spiegelt die vielfach widersprüchlichen politischen und ökonomischen Phänomene der Gegenwart: Wir beobachten das weitgehende Scheitern westlicher Einflussnahmen in Osteuropa (Kosovo und Ukraine) sowie in der arabischen Welt (Afghanistan, Irak und Libyen), islamistische Fundamentalismen, das Scheitern pro-demokratischer Proteste und Revolten des arabischen Frühlings, den internationalisierten Bürgerkrieg in Syrien, Flüchtlingsbewegungen, die Instabilität vieler Staaten in Afrika, regionale und globale Finanzkrisen sowie den ökonomischen und politischen Aufstieg nichtwestlicher Staaten. Scheinbar paradox geht die fortschreitende Globalisierung der Märkte einher mit der Wiederbetonung der klassischen „westfälischen“ Souveränität im Sinne von Autonomie und Nichteinmischung zulasten des Aspekts der Verantwortung. Die Deformalisierung, d.h. der Verzicht auf Völkerrechtsverträge zugunsten informeller Arrangements, hält ungebrochen an. Dies erlaubt zwar schnelle und flexible Regulierung, könnte aber die normative Kraft des Völkerrechts unterminieren.

Die Ausgangshypothese vieler Einzelprojekte zum allgemeinen Völkerrecht ist, dass angesichts der fortschreitenden Interdependenz und der Verschärfung von Problemen globaler Natur (Terrorismus, Klima, Nutzung des Cyberspace, Massenbewegungen von Menschen und nicht zuletzt Pandemien) die kontinuierliche Verbesserung der Effektivität und Legitimität des Völkerrechts ein rechtspolitisches Anliegen ist, zu der die Grundlagenforschung beitragen kann.

Publikationen

    Key Publication

  • Anne Peters, Anna Petrig: Völkerrecht: Allgemeiner Teil. 5. Auflage. Schulthess, Zürich, 2020; C.F. Müller, München, 2020, 486 S.
  • Das Völkerrecht ist eine dynamische Rechtsmaterie, die sich in den vergangenen Jahrzehnten stark ausdifferenziert hat und gegenwärtig auf widersprüchliche politische und ökonomische Trends reagiert. Das Buch gibt einen Überblick über die historische Entwicklung sowie über die Strukturen und Funktionsmechanismen des Völkerrechts. Das Augenmerk richtet sich auf die zentralen Themen. Zu diesen gehören die Rechtssubjekte, die Rechtsquellen, die internationalen Organisationen, das universelle Gewaltverbot, die Friedenssicherung durch die UN, die völkerrechtliche Verantwortung und Sanktionen sowie die Streitbeilegung.

    Also of interest

  • Guillaume Futhazar, Anne Peters: Good Faith. In: The UN Friendly Relations Declaration at 50 - An Assessment of the Fundamental Principles of International Law, Jorge E. Viñuales (Hrsg.). Cambridge University Press, Cambridge 2020, 189-228.
  • Macht und Ohnmacht des Völkerrechts - Interview mit Anne Peters. In: Merkur, Nr. 840, 18.04.2019, S. 5-16.
  • Anne Peters: The Rise and Decline of the International Rule of Law and the Job of Scholars. In: The International Rule of Law: Rise or Decline?, Heike Krieger, Georg Nolte, Andreas Zimmermann (Hrsg.). Oxford University Press, Oxford 2019, 56-65.